Die Geschichte der gesunden Ernährung – Teil 2

Gesunde Ernährung heute

Gesunde Ernährung geht mit einem gesunden Lebensstil einher. Dieser hilft dabei, nicht nur Zivilisationskrankheiten, sondern auch Grippen und Erkältungen in Zeiten einer Epidemie zu vermeiden. Es genügt, bestimmte Gewohnheiten einzuhalten, wie z.B.: einen Trinkmodus, Aufenthalt an der frischen Luft, Abhärtung, genügend Bewegung und Entspannung oder die Einnahme von Vitaminen.

Wichtig ist auch, regelmäßig zu essen, abwechslungsreiche Kost zu essen (Obst, Gemüse, Cerealien, Kornfrüchte, Fleisch, Fische, Geflügel, Milchprodukte und Fette und Öle), ein gesundes Körpergewicht zu halten, Freude am Leben zu haben. Zucker und Salz sollte man nur in Maßen genießen. Zucker (einschließlich Honig und Melasse) hat viele Kalorien und verursacht Karies. Salz spielt eine gewisse Rolle bei der Entstehung von hohem Blutdruck und bindet Flüssigkeit, was wiederum mit dem prämenstruellen Syndrom und mit der Entstehung von Krampfadern, Hämorrhoiden und Nierensteinen zusammenhängt. Essen Sie jeden Tag genügend frisches Gemüse und führen Sie dem Körper Vitamine, Minerale und Ballaststoffe zu. Ein richtig ernährter Körper ist schlank, gesund, voller Energie und konditionell topfit.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.