Wie man sich wirksam gegen Grippe und Erkältungen schützt

Wie man sich wirksam gegen Grippe und Erkältungen schützt Grippe und Erkältungen

Halsschmerzen, Schnupfen und Husten – das alles kennen wir im Winter nur zu gut. Wenn dann aber auch noch Fieber, Mattigkeit und Appetitlosigkeit sowie Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen dazukommen, wird es wirklich kritisch. Wie aber kann man sich gegen diese Plagen wehren?

Die oberen Atemwege bekommen im Winter allerhand zu tun. Draußen wirkt das kalte Wetter auf sie ein, in den eigenen vier Wänden wiederum macht ihnen die trockene Luft zu schaffen, die auf das Beheizen der Wohnung zurückzuführen ist. Viren haben daher leichtes Spiel. Die häufigsten Folgen sind Erkältungen und Grippeerkrankungen. In den kühlen Monaten leider zudem ungleich mehr Menschen an diesen Krankheiten, sodass auch noch eine erhöhte Ansteckungsgefahr besteht. Alle Arbeitsplätze, wo eine größere Gruppe von Personen beisammen ist, stellen von daher ein gewisses Risiko dar.

Die beste Prävention: Arbeiten Sie an Ihrer Immunität!

Über Immunität wird relativ häufig gesprochen, und dies nicht nur im Zusammenhang mit unseren Abgeordneten. Obwohl also im Grunde jeder weiß, dass die Fähigkeit des Organismus, sich gegen gefährliche Stoffe zu schützen, von zentraler Bedeutung ist, richten sich in der Praxis bei weitem nicht alle danach. Wie also kann man seine Immunität stärken? Wichtig ist zunächst eine Kost, die reich an Vitaminen, Mineralen und anderen Wirkstoffen ist. Darüber hinaus sollte man regelmäßig trinken und sich körperlich fit halten.

Nicht unerwähnt lassen wollen wir auch Grippeimpfungen, die insbesondere älteren und geschwächten Menschen empfohlen wird. Obwohl die Risiken durch eine Immunität erheblich begrenzt werden können, ist auch hier nichts hundertprozentig. Falls die Krankheit also ausbricht, bieten sich mehrere Lösungen an. So kann der Arzt Ihnen beispielsweise Virostatika verschreiben, die innerhalb von 48 Stunden verabreicht werden müssen. Helfen können dem Organismus auch Bettruhe, leichte Kost, ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und regelmäßiges Lüften des Zimmers.

Unser Tipp: Bei einer Grippe können auch frei erhältliche Medikamente zur Fiebersenkung, zum Befeuchten der ausgetrockneten Nase sowie zur Milderung von Schnupfen, Husten und Halsschmerzen eine große Hilfe sein.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.