Welche Kräuter beim Abnehmen „eingesetzt“ werden sollten

Kräuter

Es gibt eine Vielzahl von Kräutern, die das Abnehmen positiv beeinflussen, so etwa die Quinoa, die Mungbohne, Gerstengras, die Pfefferminze und Matcha Tee. Ein verstärkter Genuss von Zucker hat natürlich keinen positiven Einfluss auf das Körpergewicht. Nur leider lieben die meisten Menschen Süßes und können sich ein Leben ohne Zucker eigentlich nicht vorstellen. Es ist dies aber kein unlösbares Problem.  Glücklicherweise nämlich gibt es die Pflanze Stevia, die süßer als Zucker ist, aber dessen negative Eigenschaften nicht besitzt.

Unsere Empfehlung: Wenn Sie Stevia selbst züchten und anschließend bei der Speisenzubereitung verwenden wollen, können Sie sich hier durchlesen, wie man zu Hause aus Stevia Zucker macht.

Weitere Pflanzen, die Ihnen beim Abnehmen helfen

Für den Kampf gegen überflüssige Kilos können Sie nicht nur auf Kräuter zurückgreifen, zu Verfügung stehen auch viele andere Vertreter aus dem Pflanzenreich. Eine positive Wirkung auf die Verdauung haben beispielsweise einige exotische Früchte, wie etwa Avocados, Litschis und Acai Beeren. Zu nennen wären zudem neben vielen anderen pflanzlichen Helfern auch Zimt und Chia-Samen. Wunder sollten Sie aber nicht erwarten. Gleichzeitig nämlich müssen Sie auf Ihrem Speisezettel das Übermaß an Zucker und fettigen Speisen streichen, was an und für sich in der Regel das größte Problem darstellt.

Unser Tipp: Obwohl die oben genannten Pflanzen allgemein als gesundheitsförderlich gelten, sollte man es mit ihrer Konsumation auch nicht übertreiben. Leute, die abnehmen wollen, stürzen sich häufig Hals über Kopf in bestimmte Methoden, was aber im Endeffekt schaden kann. Dazukommt, dass sie so schon bald wider die Lust daran verlieren. Man sollte die Sache also mit Vernunft angehen, denn, wie heißt es so schön: Alles Zuviel schadet nur.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.